Heute mehr als 300 Mitglieder
Surfen mit den Profis am Tag der offenen Tür: Steinberger Surfclub feierte sein 40-jähriges Bestehen

11.09.2023 | Stand 12.09.2023, 15:28 Uhr

Vor der Kulisse der Erlebnisholzkugel konnten Besucher beim Tag der offenen Tür des 1. Steinberger Surfclubs sowohl Surfbretter als auch SUPs kostenlos testen. Foto: Max Schmid

Der 1.Steinberger Surfclub feierte am Wochenende auf dem Vereinsgelände am Steinberger See bei bestem Spätsommerwetter sein 40. Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür. Die Besucher konnten kostenlos Windsurfen, SUPen und Wingfoilen testen.

Die beiden Clubvorsitzenden Hans-Jürgen Stöckl und Michael Raß informierten vor Ort, dass sich im Dezember 1983 sechs Surfer zusammenfanden, um am Murner See einen Surfbrett-Selbstbaukurs zu veranstalten. Hintergrund war, den damals noch fast unbekannten Windsurfsport zu betreiben. So wurde am Murner See der 1.Amberger Surfclub gegründet. Nachdem sich aber der Steinberger See als interessanteres Übungsareal erwies, erfolgte 1985 der Umzug hierher.

Und obwohl damals noch Badeverbot am Steinberger herrschte, wagten sich die ersten Surfer bereits auf die Wasseroberfläche. Von da an bemühte man sich auch, ein Vereinsgelände vom damaligen Besitzer, dem Bayernwerk, zu bekommen. Um den Zuschlag zu erhalten, wurde der Verein am 14. Februar 1987 in 1. Steinberger Surfclub umbenannt. An diesem Tag erfolgte auch die offizielle Gründungsversammlung im Gasthaus Fenzl in Steinberg am See.

Heute mehr als 300 Mitglieder



Mit der Übereignung des Steinberger Sees an die Gemeinde wurde der Vertrag mit dem Bayernwerk auch von der Kommune übernommen, berichteten die beiden Clubvorsitzenden. Im Laufe der Jahre wurde ein Clubhaus mit Nebengebäuden für die Lagerung der Surfbretter und sonstiger Ausrüstungsgegenstände errichtet. Damit entstand eine Anlaufstelle für Surfer und heute auch für Stand Up Paddler (SUP). Zwischenzeitlich erfolgte auch die Kooperation des Clubs mit der Wassersportschule „4Sailors“, die Grundscheinkurse im Windsurfen, Grundkurse im SUP und Schwimmkurse im Freiwasser anbietet.

Das könnte Sie auch interessieren: Keine neue Attraktion: Schwimmender Kletterpark auf dem Steinberger See abgelehnt

Heute gehörten dem 1. Steinberger Surfclub weit über 300Mitglieder an, die viel Freizeit am Steinberger See auf dem gepflegten Vereinsgelände verbringen. Aufgrund der oft schlechten Windlage auf dem Steinberger See werden keine Regatten mehr veranstaltet, dafür gibt es Surfcamps vor Ort oder auch an der Ostsee. Lediglich zwei langjährige Mitglieder nehmen noch an internationalen Regatten teil. Aktuelles Vereinsziel ist es, den Menschen die Natur und das Wasser näher zu bringen und sie an den Wassersport sowie das Freiwasserschwimmen heranzuführen.

Kooperation mit BRK-Wasserwacht



Ein besonders gutes Verhältnis haben die Surfer zur lokalen BRK-Wasserwacht. Es werden immer wieder gemeinsame Rettungsübungen durchgeführt. Die Surfer unterstützen die offiziellen Rettungskräfte in Notfällen mit dem vereinseigenen Motorbegleitboot und ausgebildeten Rettungsschwimmern sowie weiteren Personen aus medizinischen Berufen, die Mitglied im Surfclub sind.

Die Schwimmkurse im Freiwasser werden durch eine Frau aus dem Verein durchgeführt, die hauptberuflich als Bademeisterin arbeitet. Zum Jubiläum konnten die Besucher kostenlos Windsurfen, SUPen und Wingfoilen testen. Zudem gab es die beliebte SUP-Yoga-Sessions auf dem See. Mitglieder des Clubs kümmerten sich um die Versorgung der Gäste mit Kaffee und Kuchen sowie kalten Getränken.