MyMz

Nachtleben

Aus dem Sudhaus wird der Club Helga

Die Diskothek am Regensburger Dom wurde umgebaut. Unter neuem Namen sollen vor allem Studenten angelockt werden.
Von Gustav Wabra

Aus dem Sudhaus wird der Club Helga. Foto: Stefan Maier
Aus dem Sudhaus wird der Club Helga. Foto: Stefan Maier

Regensburg.Helga, so heißt der neue Name in der Clubszene in Regensburg. Nachdem das Kultlokal Sudhaus im August 2018 geschlossen hatte, wollten die Macher ein neues Image für ihre Diskothek. Nach zwei Monaten Umbauphase wird jetzt aus dem Sudhaus die Helga. Vor allem Studenten sollen angesprochen werden. So trägt der Laden den Beinamen „Studentenklub am Dom.“ Betreiber ist David Wamberger, der auch die Kultdiskothek Scala in der Pustetpassage in Regensburg leitet.

Studenten sollen feiern

Die Neueröffnung soll am 19. Oktober stattfinden. Das neue Lokal wirbt mit dem Hashtag „#superstudentenfreundlich“. Was da genau zu bedeuten hat, bleibt ungeklärt. David Wamberger war für eine Stellungnahme bislang nicht zu erreichen.

Name wirft Fragen auf

Noch im August sprach David Wamberger mit der Mittelbayerischen zum neuen Club und Konzept. Damals betonte er, dass vor allem seit der Schließung der Suite15 nichts mehr abseits des Mainstreams geboten sei. Das Konzept des neuen Nachtclubs wird sich keiner musikalischen Richtung beugen, meinte der Geschäftsführer. „Das Angebot soll breit gefächert sein und wir wollen damit auch ein Alleinstellungsmerkmal haben.“

Sehen Sie hier eine Umfrage zur Club-Situation in Regensburg

Umfrage zur Clubsituation in Regensburg

Das Publikum ist anscheinend gefunden, es sollen sich vor allem die Studenten dort wohlfühlen. Vermutlich wird sich das an den Preisen zeigen. Der Name des Clubs wirft weiter Fragen auf. Das Logo der neuen Diskothek zeigt auf schwarzem Hintergrund die Illustration einer älteren Dame. Auf Festivals ist es mittlerweile Tradition, eine fiktive Person namens „Helga“ zu suchen. Ob daher der Name für den neuen Club rührt, ist unklar.

Nachtleben

So geht es mit dem Sudhaus weiter

Nach 37 Jahren ist Schluss für die Kultdiskothek am Dom. Mit einem neuen Konzept möchten die Betreiber in Regensburg punkten.

Lesen Sie hier mehr Nachrichten aus Regensburg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht