Die ASV-Damen schlagen wieder auf
Am Wochenende starten die beiden Neumarkter Teams in die Medenrunde – 13-Jährige spielt in der Bayernliga

04.05.2023 | Stand 15.09.2023, 0:13 Uhr |
Gerd Schlittenbauer
Auf geht‘s in die neue Medenrunde: Die beiden Damenmannschaften des ASV Neumarkt sind bereit. −Foto: Schlittenbauer

Am Wochenende wird es ernst für die beiden Damenmannschaften der Neumarkter ASV-Tennisabteilung. Sowohl das Bayernliga- als auch das Nordbayernliga-Team starten am 7. Mai mit Heimspielen in die Medenrunde 2023. Begleitet werden sie vom Heim-Startschuss für die erste Herrenmannschaft.

Die Bayernliga-Damen sind zusammen mit den Bayernliga-Herren 55 die höchstrangigen Teams beim ASV. „Das Saisonziel der Frauen 1 ist der Nichtabstieg“, sagt Mannschaftsführerin und Jugendwartin Alex Kiesl im Gespräch mit unserer Zeitung. „Die anderen Teams sind stark besetzt, sie haben alle aufgerüstet.“

Junge Spielerinnen integriert

Der am weitesten entfernte Verein ist Aschaffenburg – dieses Mal glücklicherweise ein Heimspiel – der nächstliegende Club ist Regensburg. Sportwart und Trainer Walter Otto: „Wir haben in dieser Saison viele Junge integriert. Die, die schon gespielt haben, sind älter und erfahrener geworden.“ Ein gutes Beispiel dafür ist das „Küken“ im Team: Madlen Oettl ist erst 13 Jahre alt. „Sie hat Turniererfahrung, hohe Spielpraxis, kann Slice, Stopp und hohe Bälle spielen, sie verfügt über ein großes Repertoire“, sagt Otto. Kiesl fügt hinzu: „Sie hat in der Bayernliga letztes Jahr schon gepunktet!“

Seit drei Jahren spielen die ersten Damen ohne Unterbrechung Bayernliga. Die erste Mannschaft lebt von einem starken Unterbau. Die zweite Damen spielt in der regional neu zusammengestellten Nordbayernliga. „Die Liga ist schlecht einzuschätzen“, sagt Mannschaftsführerin Vanessa Polyncev im Gespräch mit unserer Zeitung. „Letztes Jahr war der Aufstieg drin, aber wir hatten zu wenig Personal.“

In dieser Saison, sagt Vanessa Polyncev, müsse man erst einmal abwarten. In der vierthöchsten bayerischen Liga spielen nun viele bisher unbekannte Mannschaften: „Zuerst einmal heißt das Ziel, drin zu bleiben“, sagt die junge Mannschaftsführerin. Dieser Unterbau besteht aus 15 Spielerinnen zwischen 13 und 40 Jahren. Einige Damen spielen in beiden Mannschaften, viele werden im Laufe der Medenrunde aus Termingründen durchgewechselt.

Nach wie vor boomt die 270 Mitglieder starke ASV-Tennisabteilung. Dieses Jahr gehen sieben Erwachsenen-Teams und zwölf Jugendmannschaften in die Turnierserie. 100 Mitglieder sind Kinder oder Jugendliche. Im kommenden Jahr soll „definitiv“, so Walter Otto, eine Damen 30 und eine dritte Frauenmannschaft gebildet werden.

Über 30-Jährige gesucht

„Die Damen 30 gab es bisher nur ein Jahr lang. Wir suchen dringend noch weitere Spielerinnen über 30 Jahren, die Spielstärke ist egal, es können auch Anfängerinnen sein.“

Vorbildlich haben sich die Mitglieder der Tennisabteilung im vergangenen Jahr bei der Integration von nicht weniger als elf Spielerinnen und Spielern aus der Ukraine verhalten. „Sie sind alle aktiv und über die verschiedenen Mannschaften verteilt“, sagt Walter Otto.

„Ich bin stolz auf die Abteilung. Sie hat Unglaubliches geleistet. Die Ukrainer wurden bei der Wohnungssuche unterstützt, beim Ämtergang, wir haben sie auf mehrere Schulen verteilt – das hat mustergültig funktioniert. Es gab viele Bargeldspenden, zum Beispiel für Lebensmittel und Fahrräder.“ Es fanden sich sogar drei Gastfamilien in der Tennisabteilung, die Ukrainer aufgenommen haben. „Was man zum Leben braucht, haben die Abteilungsmitglieder ohne großes Aufheben organisiert“, zeigt sich Walter Otto begeistert.

Auch mit der Vereinsgaststätte ist alles in Butter. Wie berichtet, wurde diese kernsaniert, komplett umgebaut und mit einem neuen Wirt am 1. Mai wiedereröffnet. Die Mitglieder sind zuversichtlich, dass ihnen der Betreiber, dessen Kinder selbst aktiv das Racket schwingen, lange erhalten bleibt.

Zum ersten Mal nach der Pandemie werden 2023 auf der ASV-Tennisanlage in der Mooswiese wieder die Vereins-, Stadt- und Landkreismeisterschaften ausgetragen. „Auch auf dem Kinderbürgerfest und dem Altstadtfest sind wir vertreten“, blickt Sportwart Otto zuversichtlich in die Zukunft.

Kader erste Damen:Franziska Lerzer, Alex Kiesl, Steffi Zinkl, Franzi Bräunlich, Vanessa Polyncev, Alina Oettl, Madlen Oettl, Polina Malakova;Kader zweite Damen:Vanessa Polyncev, Alina Oettl, Corinna Hose, Madlen Oettl, Janina Möller, Polina Möller, Thesera Hofbeck, Melissa Garcia, Anzhela Kiva, Alicia Garcia, Cecilia Nausch, Elena Marx, Lucia Sams, Nadine Distler, Sabrina Degenhard.