Bayernliga Nord
Ammerthal holt einen Punkt gegen Abtswind

01.05.2023 | Stand 15.09.2023, 0:19 Uhr |
Ammerthal und Abtswind lieferten sich einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. −Foto: Andreas Brückmann

Nach dem Heimspiel der DJK Ammerthal gegen den TSV Abtswind waren sich beide Trainer einig und tendierten auf ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden. DJK-Keeper Sommerer verhinderte in den Schlussminuten mit einer starken Parade die Niederlage.

Es war über die gesamte Spielzeit eine Bayernligabegegnung auf gutem Niveau, wenngleich jede Mannschaft ihre Möglichkeiten hatte, die Partie für sich zu entscheiden. DJK- Interimscoach Tobias Rösl legte Wert auf eine kompakte Defensive, und beorderte die Kaiser-Zwillinge nach dem Ausfall von Andre Karzmarzcyk auf die Doppelsechs – was sich auszahlte. Obwohl die Gäste gut im Spiel waren, konnten sie sich in den ersten 45 Minuten kaum nennenswerte Torchancen erspielen. Es brauchte wieder einmal einen individuellen Fehler der DJK, nachdem Kai Neuerer mit einer unglücklichen Kopfballvorlage Gästeangreifer Tom Bretorius auflegte der aus kurzer Distanz zum 0:1 traf (13.). „Aus meiner Sicht eine unsaubere Abwehraktion, wir mussten wieder einmal einem Rückstand hinterherlaufen, was wir in den letzten Wochen aber auch schon ein paarmal gehabt haben. Aber die Moral in der Mannschaft stimmt, insgesamt war das Spiel schon von der Taktik geprägt, beide Mannschaften wollten wenig zulassen“ sagte Rösl nach dem Spiel.

Die frühe Führung des TSV hätte Raffael Kobrowski nur wenige Minute später bereits egalisieren können, sein Schuss ging knapp daneben. Besser machte es in der 32. Minute Daniel Gömmel, der eine Freistoßflanke von Mergim Bajrami unhaltbar zum 1:1 nutzte.

Im zweiten Abschnitt drängten beide Mannschaften auf die Führung, die auch mehrmals in der Luft lag. Zunächst scheitere Bozesan am stark reagierenden DJK-Schlussmann Christopher Sommerer (51.), auf der anderen Seite traf Laurin Klaus in bester Position nur das Außennetz (63.). Glück hatte die DJK nachdem Bretorius eine weitere gute Chance für die Unterfranken versemmelte und in Sommerer seinen Meister fand (66.).

Kurz darauf wurde unter großem Beifall der lange verletzte Stürmer Anton Shynder eingewechselt und der hatte auf Zuspiel von Neuerer auch wenige Minuten später die Möglichkeit, die DJK in Führung zu schießen. Er zögerte aber im Abschluss einen Tick zu lange. Die letzten Minuten hatten es dann nochmal in sich: Zunächst reagierte Sommerer im Eins-gegen-Eins überragend gegen Fabio Bozesan (83.), während in der 88. Minute Daniel Gömmel auf Flanke von Bajrami die große Möglichkeit zum 2:1-Siegtreffer per Kopfball knapp verpasste. „Aus meiner Sicht war es ein spielerisch von beiden Seiten starkes Spiel. Ich bin mit der Leitung meiner Mannschaft zufrieden, wir können mit diesem Punkt gut leben“, sagte Gästetrainer Claudiu Bozesan .

− abd